Die Analyse und Kritik des kapitalistischen Gesellschafts- und Wirtschaftssystems und die Entwicklung von Alternativen ist für uns eine zentrale Aufgabe. Falsche oder fehlende Sozialpolitiken führen zu großen Einkommensunterschieden,  Ausgrenzung, Ungleichheit und einer wachsenden Kluft innerhalb der Gesellschaft. Die Festlegungen des UN-Paktes über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte darunter z. B. die Gleichstellung von Mann und Frau, das Recht auf angemessenen Lohn, das Recht auf soziale Sicherheit und das Recht auf Sozialversicherung, das Recht auf sichere und gesunde Arbeitsbedingungen, das Recht auf Wohnen und angemessene Ernährung, das Recht auf Bildung, das Recht auf Teilnahme am kulturellen Leben usw. sind für viele Menschen eine große Hoffnung und ein noch nicht erreichtes Ziel, wofür tagtäglich politisch gekämpft werden muss. Ansätze sozialökologischer Transformation, insbesondere einer alternativen Wirtschafts- und Eigentumsordnung, die Demokratieanalyse und die demokratische Erneuerung des Wirtschaftssystems, des Sozialstaatеs und des Öffentlichen sind für uns Auftrag und Herausforderung, die wir uns stellen.

Post-2014 austerity was not the first manifestation of neoliberal policy in Ukraine. Starting from the transition to the market economy in the 90s, all the governments have been pushing Ukrainian society towards a neoliberal path. This turn, however, was far from the shock policies implemented in some other countries. The oligarchs were ready to introduce market reforms only so far as to have an opportunity to create their own capital and to stay...

The studies depict a topography of what effects the European austerity diktat has had on gender relations, and formulate demands for a left-wing feminist politics rooted in social justice and gender equality.

Kontakte

  Ukraine, 01032, Kyiv, wul. Saksaganskogo 99, kw. 1

+380 44 289-14-35

 ukraine@rosalux.org

  rosalux.ukraine

©2019 Rosa Luxemburg Stiftung Ukraine. Alle Rechte vorbehalten.

Suche